heimatort. Adelboden

Der Ski-Alpin-Weltcup 2016 / 2017 hatte seinen Start bereits im Oktober in Sölden, Österreich. Das Finale wird voraussichtlich ab Mitte März in Aspen, in den USA stattfinden. Und momentan, vom 6. bis zum 19. Februar wird die alpine Ski-Weltmeisterschaft in der Schweiz, genauer in St. Moritz, ausgetragen. Es ist bereits die 44. Ski-Weltmeisterschaft und das Wintersportereignis des Jahres 2017. In den Disziplinen Slalom, Riesenslalom, Abfahrt, Super G und Kombination kämpfen rund 600 Athleten aus ca. 70 Ländern um die Medaillen. Ein besonderes Highlight ist sicherlich die Herrenabfahrt, die mit dem „Freien Fall“ über den steilsten Weltcuphang weltweit verfügt.

Aufgrund der Berichterstattungen rund um dieses einzigartige Event kommen auch wir auf den Geschmack und beschliessen am diesjährigen Skitag unserer Muttergesellschaft EBL teilzunehmen. Dieser findet einmal im Jahr statt und führt uns dieses Jahr nach Adelboden.

Damit begeben wir uns quasi auf die Spuren des Alpinen Skiweltcups, denn das „Chuenisbärgli“ oberhalb des Dorfes Adelboden, ist auch als Austragungsort von Rennen des Weltcups bekannt. Die Piste am Chuenisbärgli gilt als schwerste Riesen-Slalomstrecke des Weltcups für Herren. Start und Ziel der Strecke sind sehr steil und die Piste verläuft zudem schräg abfallend. Wir vermerken uns schon einmal den 6. Januar 2018 im Kalender, wenn dort Riesenslalom der Herren ausgetragen wird und sind gespannt am Skitag einen Eindruck der Region zu bekommen.

Bereits um 7 Uhr geht es mit dem Bus und rund 50 skibegeisterten Schweizer Kollegen Richtung Adelboden. Die Skiregion Adelboden-Lenk gilt als eines der top Skigebiete der Schweiz und die Wettervorhersage ist vielversprechend: Einige Stunden Sonne und keine Wolken. 210 Pistenkilometer laden zu einem unvergesslichen Wintererlebnis ein. Mehr Informationen zum Skigebiet finden sich auf der Internet-Seite unter diesem Link.
Wer langsam müde wird, kann in eines der Restaurants oder eine der Bars einkehren und sich eine Pause gönnen. Wir entscheiden uns für das Restaurant Standhütte.

Es handelt sich um das höchstgelegene Restaurant (2’100 Meter) der Skiregion Adelboden-Lenk und hat nur während der Wintersaison geöffnet. Die Karte lässt keine Wünsche offen: Von der deftigen Rösti-Pfanne, über Cordon-Bleu bis zum süssen Apfelstrudel ist für jeden etwas dabei. Wer es gerne ganz traditionell möchte, kann sich hier über Mittag sogar ein klassisches Käse-Fondue gönnen.

Nach dem Essen geht es dann zu einem kleinen Absacker in das Panodrom, ein Glas-Iglu mit Bar. Anschliessend sind wir gestärkt für die nächsten Abfahrten. Am Ende müssen wir uns sogar noch beeilen, den Bus für die Rückfahrt um 17 Uhr zu erreichen, denn das Skigebiet ist weitläufig und mit der Talabfahrt kann man sich zeitlich schnell verkalkulieren.

Wir schaffen es gerade pünktlich. Am Bus angekommen, hören wir, dass auch die Nicht-Skifahrer an diesem Tag auf ihre Kosten gekommen sind: Schneeschuhwandern und Schlitteln standen auf dem Programm und haben für viel Spass und Abwechslung gesorgt. Mehr Informationen zu den verschiedenen Aktivitäten finden sich unter diesem Link.

Allen, die es einmal für einen Besuch nach Adelboden schaffen, wünschen wir schon jetzt viel Freude und Ski Heil.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.