Jahresrückblick 2016 (Teil 2)

Unter dem Motto „Tüpisch Schwiiz – Schweizerdeutsch von A-Z“ haben wir von unseren Kollegen so einiges gelernt. Auf so manches Missverständnis, weil wir ein Schweizerdeutsches Wort nicht verstanden haben, folgte Gelächter und wir haben unseren Schweizerdeutschen Wortschatz erweitert.

Hier hat das Jahr am Valentinstag mit dem schönen Wort „Liäbi“ begonnen, denn um die Liebe dreht sich alles in dem schönen Schweizer Lied „Ewigi Liäbi“ von Mash, das wir gerne mit euch geteilt haben. Später hat uns die Matura, die wir in zahlriechen Bewerbungen gefunden haben, Rätsel aufgegeben, bis uns die Personalabteilung aufgeklärt hat, dass es sich um das deutsche Abitur handelt. Ein super Einfall für jeden der genervt davon ist, wenn alle in der Runde mit dem Handy zu Gange sind, ist der Natelturm. Das Natel ist nämlich auf Schweizerdeutsch das Handy. Und diese werdenfür den Natelturm alle in der Mitte vom Tisch gestapelt. Wer als erstes zum Handy greift, muss eine Runde zahlen. Eine super Idee fanden wir und haben den Natelturm fest eingeführt. Besonders lustig wurde es dann wieder im März mit dem Wort Quaaki. Von „Frosch“ über „Ente“ zu „Speisequark“ wurden verschiedene  Bedeutungen diskutiert. Bis wir schliesslich aufgeklärt wurden: Es handelt sich um einen Dummschwätzer. Kein Wunder kannten wir dieses Wort nicht, denn „Quaakis“ gibt es bei uns natürlich keine. Das nächste Highlight des Jahres waren die Versuecherli. Diese wurden uns in der Mittagspause in Liestal beim Einkaufen angeboten. Das Schweizerdeutsche Wort heisst so viel wie „Kostprobe“ und uns wurden leckere Käsewürfel angeboten. Da haben wir uns natürlich nicht zweimal bitten lassen.
Im Herbst hat sich bei uns dann eine Woche lang alles um die „Xundheit“ (Gesundheit) gedreht. Um gesund durch die Erkältungszeit zu kommen, haben wir eine Gesundheitswoche eingelegt und den Tag ganz schweizerisch mit nährstoffreichem Bircher-Müesli begonnen. Bisher hat es geholfen, denn es sind alle fit und gesund. Auch unsere schweizstrom Geiss, mit der wir im 2016 einiges erlebt haben.

Den Rücklick auf die Themen rund um „geis(s)treich…“ findet ihr in unserem nächsten Beiträg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.