DIE SCHWEIZSTROM-ENERGIEWELT

SCHWEIZSTROM BLOG

01.04.2020 11:22:24

10 Stromspartipps für Home Office

Home Office - die Traumvorstellung vieler, die nun zum Albtraum wird. Ihr verbringt aktuell nicht nur viel mehr Zeit mit euren Liebsten und müsst mit allen Marotten und Macken klarkommen, sondern macht euch auch noch Sorgen um den steigenden Stromverbrauch – weil ihr mehr Zuhause seid.

Verständlich, denn man öffnet den Kühlschrank öfter als man will, checkt seine E-Mails sogar außerhalb der Arbeitszeit, wäscht aus lauter Langeweile seine Wäsche öfter als nötig und schaut täglich mehrere Episoden seiner Lieblingsserie. Stromsparen ist aber längst nicht so schwierig wie man meinen könnte. Mit den schweizstrom Tipps haltet ihr euren Stromverbrauch unter Kontrolle.

Wo verbrauchen wir unsere Energie

Laut dem BDEW findet man den höchsten Energieverbrauch bei allem was mit Prozesswärme zu tun hat, sei dies Kochen, Bügeln oder dem Wäschetrockner. Den Gang zum Kühlschrank sollte man sich künftig auch eher verkneifen, da 22 % des Energieverbrauchs auf Kosten von Kühl- und Gefriergeräten im Haushalt gehen. Der drittgrößte Posten ist – wie kann es anders sein – die Informations- und Unterhaltungstechnik mit 17 % des gesamten Stromverbrauchs.

200401_EBLD-Grafik_Stromverbrauch-Haushalt-1000x667px

Stromverbrauch senken – Tipps und Tricks

Was könnt ihr also tun, um in dieser Zeit und zukünftig möglichst viel Strom zu sparen? Ganz einfach:


Küche

Vorheizen muss nicht immer sein

Ganz locker Energie sparen indem ihr den Backofen nicht vorheizt, wenn es das Rezept nicht ausdrücklich verlangt. Lasst die Backofentür geschlossen und backt doch mal zwei Kuchen gleichzeitig – spart Zeit und Energie.

Für jeden Topf den passenden Deckel

Damit beim Aufkochen von Wasser keine Wärme verloren geht und es auch länger braucht: immer einen Deckel auf den Topf. Zusatztipp: Salz erst beifügen, wenn das Wasser kocht, da Salz die Siedetemperatur erhöht.

Vereiste Kühler kühlen schlecht

Eis im Sommer ist das Größte, aber eine dicke Eisschicht im Gefrierkühler erhöht den Energieverbrauch. Am besten regelmäßig abtauen, damit die Eisschicht nicht zu dick wird. Zusatztipp: Keine warmen Lebensmittel in den Gefrierschrank, Türe nicht zu lange offen lassen und möglichst selten öffnen – auch wenn‘s schwerfällt.

Kühlschränke im Überfluss

Meistens reicht ein Kühlschrank mit eingebautem Gefrierfach. Klar ist es schön zu wissen, dass man noch ein zusätzliches Gerät im Keller installiert hat, aber das will gut überlegt sein. Meist braucht man es nicht und kann auch ohne.


Wohnzimmer und Büro

Standby ist nicht die Lösung

Das ist ein allgemeiner aber trotzdem guter Tipp: Abschalten statt Standby. Wenn Geräte wie Fernseher, Laptops, Stereoanlagen und Co. in den Standby Modus gesetzt werden, verbrauchen sie trotzdem noch Strom. Lieber ganz abschalten und Strom sparen.

LED-Lampen geben mehr

Mal davon abgesehen, dass die Lebensdauer einer LED-Lampe etwa 50x höher als die einer normalen Glühbirne ist, benötigt sie bis zu 90 % weniger Energie als das veraltete Modell.

Lüften für alle Gemütslagen

Zwei bis drei Mal täglich Stoßlüften, frischt nicht nur den Kopf, sondern auch das Zimmer auf und spart Energie im Gegensatz zur Kipplüftung.


Waschküche

Mit voller Ladung

Eine Waschmaschine benötigt immer gleich viel Energie – egal ob sie nur halbvoll oder voll geladen ist. Warte also lieber ab und wasche mit voller Ladung, um deinen Stromverbrauch nicht unnötig zu erhöhen.

Cool bleiben

Eine Wäsche mit 60° verbraucht etwa doppelt so viel Energie wie eine Wäsche mit 40°. Meistens reichen 30° bis 40° vollkommen aus, damit deine Wäsche sauber wird. Im Krankheitsfall gelten andere Regeln: 60° killt alle Bakterien und mit dem Ökoprogramm lässt sich auch hier noch etwas Energie einsparen.

Altgeräte gehören ersetzt

ältere Waschmaschinen verbrauchen jährlich bis zu 250 kWh Strom, während neuere Modelle der Energieeffizienzklasse A+++ unter 150 kWh Strom verbrauchen. Durch den Austausch deiner alten Maschine kannst du also bis zu 50 % deiner Stromkosten sparen!

Mit unseren Energiespartipps hält sich euer Stromverbrauch auch in dieser Zeit in Grenzen. Wenn ihr aber noch mehr sparen wollt, unterstützt schweizstrom euch dabei und schenkt euch den Grundpreis für Strom für die ersten drei Monate. Hier findet ihr mehr Informationen zum Angebot.

 

 

Themen: Energie sparen, Energie allgemein, Wohnen, Strom, Home Office